Shipping & Returns

Versandkosten & Rückgaben

1. Lieferfristen beginnen mit dem Datum der Auftragsbestätigung durch ENM GbR. Für Verzögerungen der Leistung oder Unmöglichkeit der Leistungserbringung steht die ENM GbR nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit ein.

2. Der Verbraucher trägt die Versandkosten.

Die Versandkosten innerhalb Deutschlands für Versandstücke bis 500 g Gesamtgewicht betragen:
 EUR 5,00 inkl. 19% MwSt.


Die Versandkosten innerhalb Deutschlands für Versandstücke über 500 g Gesamtgewicht betragen:
 EUR 7,50 inkl. 19% MwSt.

Die Versandkosten innerhalb der EU für Versandstücke bis 500 g Gesamtgewicht betragen:
 EUR 10,00 inkl. 19% MwSt.
Die Versandkosten innerhalb der EU für Versandstücke über 500 g Gesamtgewicht betragen:
 EUR 15,00 inkl. 19% MwSt.

Die Versandkosten Drittland (alle Länder außerhalb der EU) für Versandstücke bis 500 g Gesamtgewicht betragen:
 EUR 15,00.
Die Versandkosten Drittland (alle Länder außerhalb der EU) für Versandstücke über 500 g Gesamtgewicht betragen:
 EUR 25,00.

Die Versandkosten sind dem Kunden bekannt und werden vor dem Versand zusammen mit der Rechnung erhoben. Für das Verpackungsmaterial werden 250 g Gewicht veranlagt.

3. Der Kunde kann seine Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform, zum Beispiel durch Brief, Email oder - wenn ihm die Sache vor Fristbeginn überlassen wurde - durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger. Zur Wahrung des Widerrufs genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache.
Der Widerruf ist zu richten an:

Einstürzende Neubauten Merchandise GbR
Beusselstr. 88
DE-10553 Berlin
E-Mail: mailorder@neubauten.org

Der Widerruf besteht nicht bei der Lieferung von versiegelten beziehungsweise eingeschweißten Ton-, Bild- und Datenträgern, sofern die gelieferten Träger vom Kunden entsiegelt beziehungsweise geöffnet worden sind.
Widerrufsfolgen:
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseitig empfangenen Leistungen zurück zu gewähren. Kann der Käufer die Ware ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, ist insoweit Wertersatz zu leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung - wie sie etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurückzuführen ist. Im übrigen kann die Pflicht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung vermieden werden, indem die Sache nicht wie Eigentum in Gebrauch genommen wird und alles unterlassen wird, was deren Wert beeinträchtigt.
Paketversandfähige Sachen sind von Käufer auf eigene Gefahr zurückzusenden. Der Käufer hat die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht.